Blankoformulardruck mit Tintenstrahldrucker

Blankoformulardruck mit dem Tintenstrahldrucker

Werbung

Der Blankoformulardruck darf ab sofort mit geprüften und zertifizierten Tintenstrahldruckern durchgeführt werden. Dies ist eine wichtige Meldung für Krankenhäuser und Praxen, da dies bis vor wenigen Monaten nicht erlaubt war. Wichtig waren die Überprüfungen und Untersuchungen, ob gesundheitsschädliche Toneremissionen auftreten. Hierbei gelangen kleine Partikel aus dem Toner in die Luft und können die Menschen gesundheitlich schaden. Da besondere Hygiene-Strategien in Praxen und Kliniken eingehalten werden muss, ist dieses Thema häufig aufgekommen in den letzten Jahren. Das Thema „Drucker und Kopierer am Arbeitsplatz“ ist ein seit Jahren heiß diskutiertes Thema. Gleichzeitig ist der Fortschritt bei diesen Produkten wirklich beachtlich. Das Gesundheitswesen setzte daher bislang auf die Laserdrucker, die jedoch auch einige Nachteile mit sich brachten.

Was ist der Blankoformulardruck?

Der Blankoformulardruck ermöglicht es Krankenhäusern und Arztpraxen mit Hilfe von Sicherheitspapier oder auch Spezialpapier genannt und einem Drucker jegliche Art von Formularen nach Bedarf auszudrucken. So ist es nicht mehr notwendig, dass für jedes Formular die vorgedruckten Formulardrucke angeschafft werden müssen, sondern nur genügend Sicherheitspapier vorhanden sein muss, um das gesamte Dokument bei Bedarf zu drucken. Dies hat für den Anschaffungsprozess im Gesundheitswegen große Vorteile und gleichzeitig müssen nicht jährlich große Massen an Vordrucken weggeschmissen werden, weil sich rechtlich etwas auf dem Dokument ändert.

Hier einige Beispiel der Formulare, die als Blankoformulardruck gedruckt werden können:

  • Anweisungen für  externe Laboruntersuchungen
  • Abrechnungsscheine
  • Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen
  • Heilmittelverordnungen
  • Überweisungen
  • Sehhilfeverordnungen
  • Soziotherapeutischer Betreuungsplan
  • Verordnungen für die Krankenhausbehandlung
  • Verordnungen für die Krankenbeförderung

Ärzt:innen forderten den Tintenstrahldrucker

Die Anlage 2a des Bundesmantelvertrags-Ärzte wurde angepasst und erlaubt seit dem Januar 2021 den Einsatz von Tintenstrahldruckern, die im Unterhalt günstiger sind und in den meisten Fällen ein besseres Ergebnis erzielen. Nun ist es bei dem Blankoformulardruck natürlich wichtig, dass die Formulare fälschungssicher sind und eine optimale Qualität haben.

Der Tintenstrahldrucker hatte lange mit Vorurteilen zu kämpfen und hatte nicht so ein großes Ansehen wie der Laserstrahldrucker. Jedoch gilt er heute als kostengünstig und umweltfreundlich. Wir alle kennen noch die extrem lauten Nadeldrucker, die früher in Praxen gerne verwendet wurden. Der Blankoformulardruck ist ein tolles Update für die Druckereignisse im Gesundheitswesen.

Welche Drucker sind für den Blankoformulardrucker geeignet?

Um als Drucker für den Blankoformulardruck zugelassen zu werden, muss der Hersteller sein Drucker für eine Prüfung anmelden, die bestanden werden muss. In dem Prüfverfahren wird das Zusammenspiel zwischen dem Drucker, der Tinte und dem Spezialpapier untersucht. Die Druckerzeugnisse  müssen sich verschiedenen chemischen, mechanischen, optischen und thermischen Herausforderungen stellen. Diese verschiedenen Szenarien der Beanspruchung der Formulare zeigen dann, ob der Drucker den Ansprüchen des Gesundheitswesens genügt und bekommt dann einen Nachweis über die Tauglichkeit.

Epson-Drucker bestehen Prüfung

Dieses Prüfzeugnis der Papiertechnischen Stiftung (PTS) zu Herstellung von Urkunden und Dokumenten (DONoT § 29) wird dann von den Herstellern auch für Marketingzwecke genutzt, um die entsprechenden Produkte zu verkaufen. Der Epson WorkForce Pro und die Enterprise Systeme haben zum Beispiel diese Tests erfolgreich bestanden. Hier habe ich in der Pressemitteilung erfahren, dass das Spezialpapier im Drucker verriegelt werden kann, damit eine Lagerung im Drucker möglich ist, damit dieses nicht aus einer Praxis oder einem Krankenhaus entnommen werden kann. Seit Jahren verfolge ich die Stärken von Epson im Gesundheitswesen und natürlich ist der Hersteller seit Beginn dieser Änderung am Start.

Software für den Zugang zu den Formularen

Wenn Sie sich für den Blankoformulardruck entschieden haben, dann benötigen Sie eine Software mit der KBV-Zulassung, um als Praxis oder Klinik die Formulare zu bekommen, die Sie dann ausdrucken können. Somit erweitert sich der Prozess um eine vierte Säule, damit auch Sie demnächst Ihre Druckarbeiten in der Praxis oder der Klinik optimieren können. Sie benötigen das Spezialpapier, den Drucker, die Tinte und die Software, um viele Formulare bei Bedarf in optimaler Qualität drucken zu können.

Haben Sie Erfahrungen mit dem Blankoformulardruck gemacht? Wir freuen uns auf Ihr Feedback in den Kommentaren.

Bildquelle: Epson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.