Kopfschmerzen durch Nackenschmerzen – was tun?

Viele Menschen leiden unter Kopfschmerzen, es gibt unzählige Arten davon. Eine sehr verbreitete ist allerdings die, die von Verspannungen im Nacken kommt. Einmal falsch gelegen oder zu viel Stress gehabt, so schnell entstehen Verspannungen. Tabletten sind definitiv nicht immer direkt die beste Lösung und ich vermeide sie deswegen auch so lange es geht.

Übungen

Die erste Methode sind natürlich Übungen, die man ausprobieren kann. Ich greife dann ganz einfach gerne auf Youtube Videos zurück, meistens auf Liebscher und Bracht. Dort werden therapeutische Übungen gezeigt, die Spannungskopfschmerzen lindern können. Meistens geht es darum, die Nackenmuskulatur zu dehnen, um sie zu lockern.

Zudem kann man als Hilfsmittel eine Blackroll hinzunehmen oder verschiedene Massagebälle. Diese Hilfsmittel sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, da man grade bei der Blackroll mit seinem Körpergewicht arbeitet. Bestenfalls sollte man sich die Anwendung vorher auch im Video anschauen oder sich sogar beraten lassen. Manche Nackenschmerzen haben auch medizinische Gründe, die vorab ausgeschlossen werden sollten.

Schlaf ist die beste Medizin

Aber natürlich nur, wenn der Schlaf auch erholsam ist. Wenn das Kissen beispielsweise nicht das Richtige ist oder man unbequem schläft, kann das ebenfalls Spannungskopfschmerzen auslösen. Kissen würde ich eher im Einzelhandel als im Internet kaufen, da man dazu die nötige Beratung braucht. Es ist ähnlich wie bei Matratzen, nur mal eben eine neue Matratze zu kaufen, erfordert erhebliches Budget, ein Kissen beispielsweise ist schon wie hier* für unter 50€ zu erwerben.

Salben und Wärme

Bei Spannungskopfschmerzen ist wärme oft ein wesentliches Hilfsmittel. Doch man kann schlecht den ganzen Tag im Alltag mit einem Kirschkernkissen herumlaufen. Dafür gibt es Wärmepflaster. Ich hatte schon Gespräche mit Physiotherapeuten, die Wärmepflaster für wesentlich effektiver halten, als Schmerzgels, die ebenfalls durch Wärme lindern sollen.

Ich habe allerdings ein ganz anderes Mittel für mich entdeckt: Tigerbalm. Das Wundermittel aus dem asiatischen Raum. Es hilft bei Erkältung, Insektenstichen und eben bei Muskel- und Gelenkschmerzen. Der Geruch ist sehr intensiv, allerdings finde ich es natürlicher und angenehmer als herkömmliche Schmerzsalben. Die weiße Variante wirkt zudem kühlend gegen Kopfschmerzen. Die rote Variante ist dagegen für die wärmende Reaktion zuständig.

Wenn die Schmerzen oft oder sehr stark auftreten, sollte man einen Orthopäden, Physio- oder Ergotherapeuten aufsuchen.

Bildquelle: Pixabayuser StockSnap
*= Affiliate-Link im Rahmen des Amazon-Partnerprogramms

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.