Traum vom eigenen Kind mit künstlicher Befruchtung erfüllen

In Dänemark werden Kinderwünsche den Menschen erfüllt, die es über den natürlichen Weg leider nicht schaffen. Anstatt es über Jahre zu probieren, sollte bei jedem irgendwann der Gedanken fallen, sich professionelle Meinungen, Diagnosen und Diagnosen zu holen. Wir haben uns die Klinik in Dänemark unter ivf-syd.de angeschaut, weil wir nicht nur grob über diese Möglichkeiten berichten, sondern auch recherchiertes Wissen vermitteln wollten.

Unser Interesse für dieses Thema fing an, weil in einem Alter um die 30 Jahre alle heiraten und anschließend Kinder bekommen. Es ist traurig, wenn an einem Geburtstag in der großen Runde viele schwangere Paare sitzen und jeder weiß, dass ein glückloses Paar im Kreis sitzt, welches es schon viel länger versucht hat. Irgendwann traut sich jemand aus der Runde das Gespräch über die künstliche Befruchtung zu beginnen und schnell kommt heraus, dass sich da niemand wirklich auskennt.

Ursachen bei dem Mann

Bei dem Mann wird an erster Stelle ein Spermauntersuchung gemacht. Hier wird im Ergebnis zwischen der verminderten und der stark verminderten Spermienqualität unterschieden. Bei einer verminderten Spermienqualität kann ein Lebenswandel eine Verbesserung herbeiführen. Alkoholkonsum, Tabakkonsum, Fettleibigkeit und Stress können Faktoren dafür sein, so dass eine gesündere Art des Lebens hier zu einer natürlichen Verbesserung führen kann. Bei einer stark verminderten Spermienqualität raten Ärzte zu einer künstlichen Befruchtung in einem Reagenzglas. Sollte eine stark verminderte Spermienqualität festgestellt werden, dann werden Nachfolgeuntersuchungen eingeleitet, um die Ursache zu erforschen.

Ursachen bei der Frau

Die Größe und Durchgängigkeit der Eileiter sind für eine erfolgreiche Befruchtung entscheidend. Hier kann eine Ultraschalluntersuchung die gewünschte Diagnose herbeiführen, um sich dann Gedanken über eine künstliche Befruchtung zu machen.

Die unterschiedlichen Methoden

Bei einer künstlichen Befruchtung können Spermien direkt in die Gebärmutterhöhle gespritzt werden, um die Möglichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen. Eine andere Methoden ist die Entnahme der reifer Eizellen gemeint, die anschließend in einem Reagenzglas mit den Spermien des eigenen Partners oder denen von Samenspendern befruchtet wird. Danach werden die Embryonen in die Gebärmutter eingesetzt.

Bildquelle: Pixabay-User dw-lifestylefotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.