Zahnbürste und Zahnpasta

Zähne putzen: So gelingen weiße Zähne

Schön weiß und kerngesund

Kaffee und Zigaretten – die natürliche Feinde weißer Zähne. Wer darauf nicht verzichten möchte, muss Gegenmaßnahmen einleiten. Aber es geht ja nicht nur um den ästhetischen Aspekt. Denn Zahnbeläge sind nicht nur unschön – sie sind auch Ursache für Karies und Paradontose. Deshalb empfiehlt es sich, seine Zähne richtig zu reinigen. Viele halten es mit zwei Putzeinheiten pro Tag. Das ist allerdings die Mindestvoraussetzung für gute und schöne Zähne. Noch besser wäre es, nach jeder Mahlzeit zur Bürste zu greifen.

Zähne putzen, aber richtig

Damit die Zahnhygiene auch optimale Ergebnisse bringt, gibt es einiges zu beachten: Beispielsweise sollten Sie sich beim Putzen mindestens drei Minuten Zeit nehmen. So gehen Sie sicher, dass Sie auch wirklich jeden Teil erreichen. Worauf Sie unbedingt achten sollten: nicht einfach von rechts nach links putzen, um die Zähne und das Zahnfleisch nicht durch zu hohen Druck anzugreifen. Bewegen Sie die Zahnbürste lieber von oben nach unten – am besten in kreisenden Bewegungen.

Neben der richtigen Technik kommt es auch auf die optimale Zahnbürste an. Das „Standardmodel“ hat Borsten eher mittlerer Härte, während frei liegende Zahnhälse für eine weiche Variante sprechen. Allgemein sollten Sie darauf achten, dass die Borsten  unten abgerundet sind und der Kopf der Bürste nicht zu groß ist. Nur dann können Sie wirklich alle Stellen, die geputzt werden sollen erreichen. Sollte Ihr Zahnfleisch angegriffen oder entzündet sein, empfehlen sich feinere Bürstenenden.

Empfehlenswert sind auch elektrische Geräte, weil Sie diese beim richtigen Putzen unterstützen. Aber achten Sie auch hier darauf, keinen zu großen Druck auszuüben. Denken Sie auch an den regelmäßigen Austausch von Bürste oder Bürstenkopf, um die optimale Reinigungsleistung zu erhalten. Gespaltene Borsten können sogar das Zahnfleisch schädigen.

Richtige Zahnpaste

Es ist gar nicht so leicht sich im umkämpften Markt für die richtige Zahnpasta zu entscheiden. Fast alle davon beinhalten Fluoride und beugen Karies vor. Auch wenn manche Pasten mit einem besonderen Effekt für weiße Zähne werben – entscheidend ist aber tatsächlich, dass Sie richtig und regelmäßig putzen. Beachten Sie beim Kauf, dass der Abrieb-Effekt nicht zu stark ist und entscheiden Sie sich für eine Variante, die Ihre Zähne weniger empfindlich macht und den Zahn durch Mineralisierung schützt.

Foto von Pixabay-user stevepb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.