Verschiedene Sorten von Schokolade

Abnehmen nur durch Umstellung der Ernährung

Abnehmen mit Schokolade

Zugegeben: mit Schokolade lässt sich durchaus abnehmen. Drei Tafeln Schokolade mit insgesamt durchschnittlich 1.500 Kalorien liegen unter dem Grundumsatz einer erwachsenen Person und wären demnach zum Abnehmen geeignet.

Schokolade enthält Proteine, Fette, Ballaststoffe, Wasser, Mineralstoffe, Vitamine, Koffein und auch Serotonin, unser Wohlfühlhormon. Sogar entzündungshemmende Flavonoide sind enthalten. Klingt hervorragend. Also warum nicht?

Die Natur kann es besser

Schokolade hat tatsächlich viele Nährstoffe, die unser Körper braucht. Zum Teil entsprechen die Mengen den Inhaltsstoffen von Nahrungsergänzungsmitteln, zum Teil liegen sie deutlich darunter. Nahrungsergänzungsmittel sind allerdings in keiner Weise ein Nahrungsersatz, so wenig wie Schokolade.

Von Salat wird gerne behauptet, er würde nichts enthalten außer Wasser und wenigen Kalorien, die nicht satt machen. Salat sättigt aber allein durch sein Volumen. Wer vor der Hauptmahlzeit Salat isst, hat danach weniger Hunger. Mit Essig zubereitet wird die Resorption und damit die Aufnahme von dick machenden Kohlenhydraten ins Blut verzögert. Salat enthält außerdem große Mengen an sekundären Pflanzenstoffen wie Carotinoide und Flavonoide.

Abnehmen ohne jeden Verzicht?

Langfristig abzunehmen gelingt nur mit einer Ernährungsumstellung. Verzichten Sie soweit es geht auf Zucker. Nach der Aufnahme von Zucker steigt der Insulinspiegel abrupt an, um kurze Zeit später ins Tal zu fallen. Das Ergebnis ist Heißhunger. Besser wäre es, den Insulinspiegel nach Möglichkeit auf dem gleichen Niveau zu halten. So bleibt das Sättigungsgefühl länger bestehen.

Gemüse sollte den Großteil der Ernährung abdecken und auch an Obst ist alles erlaubt. Beeren, vor allem dunkle, erhöhen den Insulinspiegel allerdings weniger stark als süßes Obst.

Reduzieren Sie Kohlenhydrate. Auch wenn eine Scheibe Weißbrot mit Marmelade verlockend sein kann, Ihr Körper hat definitiv mehr von Vollkornprodukten. Das gilt nicht nur für Brot, sondern auch für Nudeln. Und nicht vergessen: es handelt sich dabei um Beilagen.

Zum Frühstück ein zuckerfreies Müsli mit Milch oder Joghurt, einmal wöchentlich Fisch, zwei- bis dreimal die Woche Fleisch und viel trinken und das Gewicht reduziert sich fast von alleine, allerdings nicht von heute auf morgen.

Nach Paracelsus macht die Menge das Gift. Wer alles in Maßen genießt, kann sich nebenbei auch mal ein Stück Schokolade gönnen, ohne jedes schlechtes Gewissen.

Foto von Pixabay-User Security

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.