Penisstreckung seriös?

Penisverlängerungen sind ein sehr spezielles Thema – eine eigene Meinung zu bilden ist schwierig. Kann man der Sache über den Weg trauen oder handelt es sich um Ausbeuter, die Männer mit Minderwertigkeitskomplexen ausnutzen wollen?

Zwei Gesichter

Das Gefühl, Penisverlängerungen seien ein Mythos, kommt nicht von ungefähr. Tatsächlich ist der Spam-Ordner der meisten Emailpostfächer meist voll mit Werbung für Penisvergrößerungen. Das spricht natürlich nicht gerade für die Seriösität einer Penisverlängerung.

Tatsächlich gibt es unterschiedliche Vorstellungen davon, wie so eine Penisverlängerung auszusehen hat. Zu unterscheiden sind grundsätzlich 3 Methoden:

  • Pillen für das Wachstum sind grundsätzlich kritisch zu sehen. Die wenigsten „Wundermittel“ können auch nur ansatzweise halten, was sie versprechen. Grundsätzlich gilt: je plakativer die Werbung klingt, desto weniger kann man der Pille trauen. Slogans wie „4 cm in 4 Wochen“ sollten am besten einfach ignoriert werden.
  • Implantationen von Fettgewebe sind die gefährlichste und schlechteste Variante. Meistens gehen diese schief und führen nicht nur zu unschönen Ablagerungen des Fetts, sondern sind auch gesundheitsschädlich.
  • Die einzige funktionierende Methode scheinen so genannte „Penisstrecker“ oder auch „Penisextender“ zu sein. Professionell begleitet durch medizinisches Fachpersonal scheinen auch einige seriöse Experten von dieser Methode überzeugt zu sein. Mit Hilfe dieser Instrumente wird der Penis über einen längeren Zeitraum durch die regelmäßige Ausdehnung des Schwellkörpers vergrößert.  Während die Werbung von Ergebnissen bis zu 4 cm zusätzlich ausgeht liegt eine realistische Einschätzung wohl eher bei 2-3cm.

Auch Begradigung möglich

Eine Penisstreckung mit dem Penisstrecker kann zusätzlich auch auf eine natürlich Art und Weise zu einer Begradigung beitragen. Ob eine Begradigung notwendig ist, stellt eine eigene Frage dar. Ein großer Teil der gewünschten Begradigungen stammt aus rein ästhetischen Beweggründen. Erst ab einer Krümmung von über 30 Prozent kann man von medizinischer Notwendigkeit sprechen. Wenn der Geschlechtsverkehr schmerzhaft wird ist eine Begradigung notwendig. Eine echte Alternative zu Operationen können dann die Penisstrecker darstellen, da bei der Operation zwangsweise der Penis verkürzt wird.

Bildquelle: pixabayuser OpenClipartVectors 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.