So wirst du dein Schnarchen los

Bist du schon mal aufgewacht und musstest in die müden Augen deines Partners schauen? War der Grund für den fehlenden Schlaf deines Partners das eigene Schnarchen? Wenn auch du es schade finden würdest, wenn ihr in Zukunft in getrennten Schlafzimmern nächtigt, dann bist du auf diesem Artikel genau richtig. Das Schnarchen kann behandelt werden und es gibt viele Wege dies zu bekämpfen.

Schnarchen kann lebensbedrohlich sein

Ein Schnarchen kann auch ein Anzeichen von nächtlichen Atemaussetzern sein, die auch mal schief gehen können. Dieses Phänomen wird Schlafapnoe genannt und wenn dies von eurem Partner bemerkt wird, dann solltet ihr dringend Maßnahmen dagegen ergreifen. Um eine eindeutige Diagnose zu bekommen ist der Besuch eines Schlaflabors sehr empfehlenswert, denn dort schlaft ihr unter professioneller Beobachtung. Ihr werdet an Kabeln angeschlossen, die den Herzschlag und die Atmung kontrolliert. Sollten hier Unregelmäßigkeiten auftauchen, dann können gezielte und individuell abgestimmte Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Ursachen des Schnarchens

Die häufigste psychische Ursache für das Schnarchen ist Stress. Gestresste Menschen können auch im Schlaf nicht richtig abschalten und daher beginnen sie zu Schnarchen. Physische Ursachen sind zum Beispiel Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Verkrümmung der Nasenscheidewand und Übergewicht. Bei einigen geplagten Menschen ist es auch nur die Schlafposition, so dass zum Beispiel viele Menschen, die auf dem Rücken schlafen, schnarchen. Wenn einem das bewusst ist, dann kann dies zum Beispiel mit einem Seitenschläferkissen verhindert werden oder ihr kuschelt euch seitig an den Partner.

Wie bekämpfe ich mein Schnarchen?

Handelt es sich um Beschädigungen eures Körpers, dann solltet ihr einen Arzt aufsuchen und gegebenfalls eine Operation durchführen lassen. Bei Übergewicht hilft nur eine Diät, also die Umstellung der eigenen Ernährung und Sport. Bei Stress solltet ihr euch selbst Ruhephasen einräumen, Computer aus, Smartphone aus der Hand legen und euch Beschäftigungen suchen, die euch entspannen. Für den einen kann es ein Buch sein oder das bewusste Hören von Musik in einem stillen Raum. Für andere ist es der unbeschwerte Spaziergang an der frischen Luft, wie zum Beispiel mit einem Hund.

Es gibt aber auch diverse Hilfsmittel, die sehr ausführlich in diesem Ratgeber gegen das Schnarchen aufgezählt werden. Dort findet ihr alle unsere Tipps in der Ausführlichkeit und angereichert mit praktischen Tipps. Eines steht dabei aber fest: Es kann oft die eigene Art des Lebens sein, so dass ein Verzicht auf Zigaretten und Alkohol ein wesentlicher Schritt sein kann, sowie Entspannung und Erholung.

Deute also die Beschwerden deines Partners nicht an Kritk an deiner Person, sondern nutze sie als Weckruf für einen Lebenswandel, den Gang zum Arzt oder den Besuch in einem professionellen Schlaflabor. Komm der Ursache auf den Grund, stell dich darauf ein und ermögliche deinem Partner im Bett einen erholsamen Schlaf.

Bildquelle: Pixabay-User niekverlaan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.