Autogenes Training

Stress gehört zu den häufigsten Ursachen für psychische oder psychosomatische Erkrankungen. Autogenes Training kann dabei helfen Phasen der Entspannung zu schaffen und so ein ausgeglicheneres Leben zu führen. Es entstand aus der Hypnose, einer alten und verbreiteten Entspannungsmethode und Bewusstseinstraining, um Menschen auf sich selbst zu konzentrieren und auf ihr Inneres zu hören.

Die drei Stufen des autogenen Trainings werden Grundstufe, Mittelstufe und Oberstufe genannt. Die ähnlichen Begriffe in Bezug zu unserem deutschen Schulsystem beschreiben die drei Stufen bereits sehr gut, denn es ist eine kontinuierliche Steigerung des Trainings und des Lernens.

Grundstufe des autogenen Trainings

In der Grundstufe werden Techniken angewendet, um das vegetative Nervensystem gezielt anzusprechen. Dabei steht vor allem die Kontrolle über den Körper im Vordergrund. Insgesamt gibt es sechs verschiedene Übungen in der Unterstufe des autogenen Trainings:

  • Erleben der Schwere (Sie spüren bewusst die Schwere Ihres Körpers)
  • Erleben der Wärme (Förderung der Durchblutung)
  • Herzregulierung (Konzentration auf den eigenen Herzschlag)
  • Atmungsregulierung (Atemübung zur Entspannung)
  • Bauchwärme (Förderung der Durchblutung in dem Bauchbereich)
  • Stirnkühlung (Durchblutung des Kopfbereichs während einer tiefen Entspannungsphase)

Für alle Interessierten gibt es im Internet weitere Informationen rund um das Thema autogenes Training.

In der Mittelstufe das eigene Verhalten beeinflussen

Im Bereich der Hypnose ist die Gewichtsreduzierung und die Rauchabgewöhnung mit dieser Mittelstufe zu vergleichen, denn dort werden durch die Beeinflussung des eigenen Körpers neue Vorsätze und Ziele definiert, die der Patient ab diesem Zeitpunkt umsetzen wird. Eine spannende Methode sein Unterbewusstsein so zu öffnen, dass der Trainer diese dort mit professionellen Techniken einpflanzen kann. Dies ist nur durch eine tiefe Entspannung, die in der Grundstufe erreicht wird.

Die Therapie in der Oberstufe

Die Oberstufe ist eine Art der Psychoanalyse, denn die Übungen in dieser Stufe des autogenen Trainings haben Namen wie „das Schweigen“, „Freies und gewähltes Gefühl“ und jede Menge Assoziationstechniken und Suggestionstechniken.

Das Ziel von „Autogenes Training“

Durch die Arbeit mit sich selbst und die Tiefenentspannung lernen Sie die Entspannung zu schätzen und auf ihren Körper zu hören. Durch gezielte Vorsätze und den Übungen aus der Oberstufe beugen Sie psychischen oder psychosomatische Erkrankungen vor oder können diese erfolgreich bekämpfen.

Bildquelle: Pixabay-User Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.