Die Jagd auf Omega-3-Fettsäuren

Die Omega-3-Fettsäuren sind wahre Multitalente in der Gesundheit. Es gibt so viele Bereiche, in denen die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren empfohlen wird, so dass die industrielle Nachfrage und die daraus resultierende Produktion für den Massenmarkt, sich immer neue Quellen suchen muss. Das Resultat ist, dass in diesem Prozess unter anderem Tiere leiden müssen. Omega-3-Fettsäuren stecken zum Beispiel in dem Gewebe von Fischen, aus denen das Fischöl gewonnen wird. Je mehr Bedarf auf dem Markt ist, desto effektiver müssen die Maßnahmen für die Gewinnung werden. Das geschieht nicht selten zum Nachteil des Tierwohls.

Hier werden Omega-3-Fettsäuren eingesetzt

In der Schwangerschaft und während der Stillzeit nehmen die Frauen häufig Omega-3-Fettsäuren in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ein. Dabei wird verhindert, dass die Versorgung des Kindes mit Hilfe der Entleerung des Speichers der Mutter vorgenommen wird. Es soll Frühgeburten vorbeugen, es optimiert die Entwicklung des Gehirns und  es vermindert die Gefahr einer Wochenbettdepression. Es gibt viele Faktoren für die Zufuhr. Die Omega-3-Fettsäuren sind so vielseitig, dass verschiedene Annahmen und Vermutungen heute intensiv erforscht werden, da die Einsatzmöglichkeiten von einigen Experten als noch viel weitreichender und für das Kind hilfreicher seien.

Omega-3-Fettsäuren gelten als entzündungshemmend, weil Sie den Fluss des Blutes optimieren. Dies hilft ebenfalls bei Blutgerinnungen und senkt den Blutdruck.

Es gibt zahlreiche Untersuchungen, die belegen oder noch in der Forschung sind, dass Omega-3-Fettsäuren bei Krebserkrankungen, Depressionen, Alzheimer und Schlaganfällen positiven Einfluss auf die Gesundheit des Patienten haben soll.

Vegane Alternative aus Algenöl

Ich habe mir schon gedacht, dass Fischöl nicht die beste Quelle für Omega-3-Fettsäuren sein kann und bin auf eine vegane Alternative aus Algenöl gestoßen. Die Meeresmikroalge Schizochytrium ist optimal geeignet und ist besonders reichhaltig. Die Fettsäuren DHA und EPA unterstützen die Funktionen des Gehirns, der Augen und die des Herzens. Dies nicht nur bei erwachsenen Menschen, sondern während der Schwangerschaft und der Stillzeit haben diese Fettsäuren einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Netzhaut und des Gehirns. Bei der Suche nach veganen Omega-3-Fettsäuren muss genau gelesen werden, welche Quelle hier angezapft wurde. Nur wenige wissen, dass das Krillöl aus kleinen Krebsen mit den Namen „Krill“ gewonnen wird. Diese Krebse sind eine wichtige Nahrungsquelle für verschiedene Arten von Walen. Wenn dieser an den Futterorten entlang der Touren gefischt wird, dann wird der Bestand an wichtigen Stellen knapp. Jedoch gibt es eben vegane Omega-3-Fettsäuren und diese unterstützen unseren Körper genau so wie die tierischen Produkte.

Meine Freundin hat regelmäßig Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft eingenommen. Manchmal musste Sie sich für Fischspeisen wirklich überwinden. Ihr Geschmackssinn hatte sich in den neun Monaten verändert und Fisch war für Sie ungenießbar. Wir haben ein gesundes Kind bekommen. Ich möchte das nicht komplett in Kombination mit dem Algenöl stellen, doch wenn bekannt ist, dass Omega-3-Fettsäuren positive Effekte auslösen, dann sollte die Einnahme auch stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.