Kindern bei der Rechenschwäche helfen

Mathematik gehört zu den häufigsten Antworten bei der Frage nach dem unbeliebtesten Schulfach eines Kindes. Erst im späteren Alter wird der Wert der Mathematik verstanden, wenn auch ein Großteil nie wieder im Leben gebraucht wird. Gerade in der Grundschule ist Mathematik wichtig, um die elementaren Grundrechenarten zu erlernen. Es gibt einen Unterschied zwischen dem absoluten Unverständnis und einer Rechenschwäche. Wenn Ihr Kind große Probleme bei den Hausaufgaben in Mathe hat, dann haben Sie viel Geduld und beobachten das Kind ganz genau.

Anzeichen von Dyskalkulie

Testen Sie ihr Kind vorsichtig mit ganz einfachen Aufgaben, die zu der richtigen Lösung führen kann. Es gibt bekannte Symptome einer Rechenschwäche, die dazu führt, dass ein Kind zum Beispiel Zahlenfolgen nicht aufzählen kann oder Probleme beim Zählen hat. Es kann aich vorkommen, dass ein Kind schon Probleme beim Lesen und Schreiben von Zahlen hat, so dass die Arbeit mit komplexen Aufgaben gar nicht bewältigt werden kann. Dies drückt sich zum Beispiel darin aus, dass eine 42 als Vierundzwanzig gesehen wird. Wenn ein Kind auch kleine Mengen noch mit den Händen abzählt, anstatt diese auf einen Blick und vor allem mit dem Kopf schnell zu erkennen.

Die Probleme mit der Mathematik zeigen sich im Alltag auch in anderen Situationen, so sind zum Beispiel Schwierigkeiten mit der Orientierung, fehlerhaftes Lesen einer Uhr oder Probleme im Umgang mit dem Geld deutliche Anzeichen, dass das Kind mit Zahlen und deren Zusammenhänge überfordert ist.

Fehler im Umgang mit einer Rechenschwäche

Setzen Sie das Kind unter keinen Umständen enorm unter Druck, denn diese Probleme im Alltag und in der Schule sorgen bereits für großen psychischen Stress. Leider hilft auch kein angestrengtes Lernen oder nicht-professionelle Nachhilfe, denn in vielen Fällen lernt das Kind am Ende die Rechenschritte auswendig, aber ohne diese zu verstehen. Dies ist dann nur eine kurzfristige Hilfe, die das Leiden aber nicht verbessert. Darum sollten Sie professionelle Hilfe aufsuchen. Im Ruhrgebiet gehört das Institut für Diagnostik und Lerntraining zu den kompetentesten Ansprechpartnern in der Region. Mit individuellen Strategien und professionellen Umgang mit Dyskalkulie helfen die Experten für Rechenschwäche auch Ihrem Kind. In einer Lern-Therapie werden die geschulten Mitarbeiter der I.D.L. die Probleme des Kindes angehen und diese lösen. Insgesamt arbeitet die I.D.L. an 9 Standorten (z.B. Bochum, Gelsenkirchen, Dortmund, Herne und Witten).

Bildquelle: Pixabay-User PublicDomainPictures

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.