Legale Drogen, Rauschzustände und Konsequenzen

Es gibt legale Drogen? Eine spannende Frage, die aber tatsächlich mit einem lauten „Ja“ beantwortet werden kann. Die Definition von Drogen ist für viele Nutzer nur der hervorgerufene Rauschzustand, der sich in unterschiedliche Gemütslagen auswirken kann. Es gibt die Effekte die müde machen, die aufputschen oder einfach entspannen. Doch was sind eigentlich diese legalen Drogen?

Legale Drogen – Was gibt es alles?

Es gibt Kräutermischungen, die aus Kräutern bestehen, die noch nicht auf der schwarzen Liste des Gesetzes stehen. Sie können genau so konsumiert werden wie Marihuana und haben beinahe den gleichen Effekt. Mit der E-Zigarette kamen auch die Liquid Highs auf den Markt. Das Qualmen dieser Stoffe ist eine schnelle Methode, um seinen Rausch zu bekommen. Ähnlich wie bei den herkömmlichen Liquiden gibt es diese Art der legalen Drogen in vielen Geschmacksrichtungen. Legale Drogen gibt es auch in Form von Badesalzen, die geschnupft werden können. Vor ein paar Jahren waren die Badesalze ein großer Trend, weil es das im Internet auf dem schnellen Weg gab. Koks ist als Droge so oft in den Medien, so dass die Neugier und das Interesse bei vielen sehr groß war, aber die Hemmungen vor dem weißen Stoff war so groß. Diese wurde durch das Badesalz ein wenig gemindert, weil es eben legal zu kaufen war.

Eigene Erfahrung mit Charge One

Das Badesalz Charge One lässt sich auch als Anfänger hervorragend schnupfen und war in Kombination mit viel Alkohol der Anfang einer unvergesslichen Nacht. Bis früh morgens in Köln in diversen Clubs unterwegs gewesen und am Ende gab es noch stundenlangen Sex auf ganz hohem Niveau. Die Erfahrung war so extrem positiv, dass gleichzeitig die Angst vor der Sucht plötzlich in meinem Kopf herumschwirrte. Dies ließ mich wieder Abstand zu den legalen Drogen nehmen und so genieße ich diese Art des Rauschs nur noch in Maßen und sehr vorsichtig. Hier bekommen Sie weitere Informationen zu dem Thema Drogenmissbrauch. Genießen Sie diese bewusstseinsverändernden Rauschmittel immer in einer Gruppe, um in einem seltenen Notfall einen Helfer vor Ort zu haben und vor allem bei überraschenden Erlebnissen nicht alleine zu sein. Dies kann ich Ihnen als besonderen Tipp zu diesem Thema mit auf den Weg geben.

Bildquelle: Pixabay-User ernestowar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.